steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg mbH / NRW

Gesundheitszentrum St. Pauli

Im ehemaligen Hafenkrankenhaus ist ein medizinisches und soziales Versorgungszentrum für St. Pauli und die umliegenden Stadtteile entstanden. Über 30 Einrichtungen sind hier ansässig, die sich in ihren Angeboten ergänzen.

Vom Hafenkrankenhaus zum Medizinischen Versorgungszentrum für St. Pauli
Auf dem Gelände des ehemaligen Hafenkrankenhauses an der Seewartenstraße 10, zwischen den Landungsbrücken und der Reeperbahn, ist mit dem Gesundheitszentrum St. Pauli ein modernes Angebot verschiedener medizinischer, psychologischer, physiotherapeutischer, allgemein gesundheitsförderlicher, sozialer sowie karitativer Dienst- und Hilfeleistungen entstanden.

Nach der Schließung des Hafenkrankenhauses 1997 wurde nach Protesten aus der Bevölkerung und Einrichtung eines runden Tisches beschlossen, die alten Gebäude instandzusetzen und umzubauen, um ein medizinisches und soziales Versorgungszentrum für den Stadtteil St. Pauli einzurichten. Die steg Hamburg wurde mit der Umsetzung des Konzeptes und der weiteren Entwicklung und Verwaltung des Objektes betraut. Das Gesundheitszentrum ist nach wie vor eng mit dem Stadtteil verbunden und ist eine wichtige Institution für St. Pauli, den Hafen und die angrenzenden Quartiere.

Von Caritas bis Hamam
Heute sind im Gesundheitszentrum über 30 Praxen, Einrichtungen und Initiativen ansässig, die sich in ihren Angeboten ergänzen und zusammenarbeiten. Die Mischung reicht von Hilfeleistungen für Obdachlose über allgemeinmedizinische, homöopathische und psychologische Praxen bis hin zu Arbeitsförderung, Sportangeboten und einem Hamam. Der „Trägerverein Gesundheitszentrum St. Pauli“ bietet allen Mietern ein Forum und organisiert den gemeinsamen Außenauftritt aller Anbieter.

Treuhandvermögen
Vermieterin und Verwalterin des Zentrums ist die steg Hamburg, die das Projekt seit 1999 treuhändisch für die Stadt Hamburg entwickelt hat. Die alten Gebäude konnten dabei zum größten Teil erhalten und behutsam für die neuen Nutzungen umgebaut werden. Mit der Bereitstellung des Hafenkrankenhauses als Treuhandvermögen durch die Stadt Hamburg und der baulichen und finanziellen Projektsteuerung durch die steg konnte ein einzigartiges Projekt für eine quartiersbezogene Gesundheitsversorgung umgesetzt werden.

Ausgewählter Ort 2008
Im Jahr 2008 wurde das Gesundheitszentrum St. Pauli zum „Ausgewählten Ort 2008“ der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ gekürt. Damit gehört es offiziell zu den von der bundesweiten Standortinitiative ausgezeichneten 365 Orten.


twitter / google+
/ facebookImpressum
top, nach oben